Gesundheitsportal


Erläuterung zum Datenschutz


I. Was ist der Zweck des Gesundheitsportals?


Unser Unternehmen schließt mit seinen Kunden u.a. Verträge über die arbeitsmedizinische Betreuung gemäß § 3 ASiG ab. Im Rahmen dieser Verträge erbringt unser Unternehmen auch arbeitsmedizinische Vorsorge nach der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) und anderen Rechtsvorschriften sowie Eignungsuntersuchungen. Arbeitsmedizinische Vorsorge umfasst insbesondere Pflicht- und Angebotsvorsorge gemäß ArbMedVV und Wunschvorsorge gemäß Arbeitsschutzgesetz (Gesetz über die Durchführung von Maßnahmen des Arbeitsschutzes zur Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Beschäftigten bei der Arbeit).

Zur Unterstützung bei der Organisation der Einbestellung von Probanden und der Terminerinnerung hat unser Unternehmen ein Online-Portal entwickelt. Das Gesundheitsportal kann die sonst vom Kunden als Arbeitgeber in Papierform oder in elektronischer Form zu führende Vorsorgekartei ersetzen, da sich der Arbeitgeber mit seiner Hilfe über die Vorsorgetermine informieren kann

Das Gesundheitsportal dient zur Unterstützung beim Führen der Vorsorgekartei sowie zur Kontrolle der Eignungsuntersuchung.

II. Was wird erfasst?


Im Gesundheitsportal werden nur die Daten hinterlegt, die notwendig sind, um eine Vorsorgekartei zu führen. Ebenso werden die für Eignungsuntersuchungen erforderlichen Daten hinterlegt. Es wird beispielsweise Vor- und Nachname des Mitarbeiters des Kunden erfasst, Geburtsdatum, Arbeitgeber sowie Anlass und Termin der stattgefundenen und der geplanten arbeitsmedizinischen Vorsorge. Zur Organisation werden auf Kundenseite feste Ansprechpartner bestimmt, deren Namen und Kontaktdaten ebenfalls im Gesundheitsportal hinterlegt werden.

Namen, Anlass und Termine der stattgefundenen und geplanten arbeitsmedizinischen Vorsorge und Eignungsuntersuchung sowie Ansprechpartner beim Kunden.

III. Was erfährt der Arbeitgeber?


Der Arbeitgeber erhält nur die Informationen über die arbeitsmedizinische Vorsorge der Mitarbeiter, die ihm gesetzlich zur Verfügung gestellt werden dürfen. Er erfährt, wann welche arbeitsmedizinische Vorsorge (Pflicht-, Angebots- und Wunschvorsorge) und Eignungsuntersuchung durchgeführt wurde. Ein Untersuchungsergebnis wird ihm nicht mitgeteilt.

Über das Gesundheitsportal erfährt der Arbeitgeber lediglich, wann welche arbeitsmedizinische Vorsorge oder wann eine Eignungsuntersuchung stattgefunden hat bzw. geplant ist.

IV. Wie werden die Daten geschützt?


In der Planungsphase des Gesundheitsportals hat der Datenschutzbeauftragte unseres Unternehmens das System überprüft. In Abstimmung mit dem Fachbereich Datenschutz wurden Verbesserungsvorschläge umgesetzt. In regelmäßigen Kontrollen überzeugt sich der Datenschutzbeauftragte von der Einhaltung der Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes und der anderen datenschutzrechtlichen Regelungen. Mitarbeiter können sich jederzeit mit Fragen an den Datenschutzbeauftragten wenden.

Alle Mitarbeiter, die am Gesundheitsportal arbeiten, wurden vor Aufnahme ihrer Tätigkeit am System nochmals auf das Datengeheimnis und den vertraulichen Umgang mit personenbezogenen Daten verpflichtet und mit den Besonderheiten des Umgangs mit sensiblen gesundheitlichen Daten vertraut gemacht. Die technische Umsetzung der ärztlichen Schweigepflicht geschah unter Mitarbeit der entsprechenden Fachgremien unseres Unternehmens.

Das Gesundheitsportal ist nur über einen gesicherten Zugang mit Authentifizierung und Autorisierung des Nutzers erreichbar. Die Daten werden verschlüsselt übertragen. Die Daten des Gesundheitsportals werden auf einem Zentralserver verarbeitet. Es werden täglich redundante Backups gespeichert.

Durch umfassende technische und organisatorische Maßnahmen werden die Daten geschützt.

V. Werden die Daten an andere weitergegeben?


Zugang zum Gesundheitsportal haben nur die Personen, die zugangsberechtigt sind. Das sind der vom Arbeitgeber festgelegte Ansprechpartner beim Kunden und die berechtigten Mitarbeiter unseres Unternehmens (Ärzte, medizinisches Assistenzpersonal und ausgewählte IT-Mitarbeiter). An Unbefugte werden die Daten nicht weitergegeben.

Die Daten werden nicht an unbefugte Dritte weitergegeben.

VI. Muss eine Zusatzvereinbarung zum Datenschutz geschlossen werden?


Bei der Bereitstellung des Gesundheitsportals handelt es sich nicht um einen Fall der Auftragsdatenverarbeitung, da Zweck des Vertrages mit unserem Unternehmen die arbeitsmedizinische Betreuung und nicht der Umgang mit den Daten an sich ist. Unser Unternehmen wird mit der Erfüllung der Aufgaben nach dem Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) sowie dem hierfür erforderlichen Umgang mit personenbezogenen Daten beauftragt.

Nein, es ist nicht erforderlich, eine zusätzliche Vereinbarung zum Datenschutz zu schließen.

VII. Wann werden die Daten wieder gelöscht?


Die Daten zur Vorsorge werden gemäß § 3 Abs. 4 ArbMedVV nach Ausscheiden des Mitarbeiters gelöscht, es sei denn, eine Rechtsvorschrift schreibt die Aufbewahrung vor.

Die Daten werden in der Regel nach Ausscheiden des Mitarbeiters gelöscht.

VIII. Wo erhalte ich weitere Auskünfte?


Weitere Informationen erhalten Sie beim Datenschutzbeauftragten unseres Unternehmens. Schreiben Sie uns unter dem Stichwort Gesundheitsportal.

Schreiben Sie uns unter dem Stichwort Gesundheitsportal.